Sondierungsgespräch Stadtsparkasse mit Kreissparkasse Köln

Vorstand und Verwaltungsrat der Stadtsparkasse Bad Honnef haben beschlossen, Sondierungsgespräche über einen Zusammenschluss mit der Kreissparkasse Köln zu führen.

Dorit Schlüter (Vorsitzendes des Vorstandes), Bürgermeister Otto Neuhoff und Dr. Christian Kunze (Vorsitzender des Verwaltungsrates) teilten mit, dass die Stadtsparkasse Bad Honnef Sondierungsgespräche mit der Kreissparkasse Köln führen wird.

Als Gründe nannte Dr. Christian Kunze, Vorsitzender des Verwaltungsrates der Stadtsparkasse, die anhaltende Niedrigzinsphase und die Industrialisierung beziehungsweise Digitalisierung der Bankgeschäfte, die für ein Durchschnittsinstitut, wie es die Bad Honnefer Stadtsparkasse ist, schwer zu tragen seien. Die Fahne der Eigenständigkeit sei 120 Jahre lang hoch gehalten worden, was dem Engagement von Vorstand und Mitarbeitenden zu verdanken ist. Dr. Christian Kunze: „Die künftigen Herausforderungen sind hoch und die Wachstumsmöglichkeiten für unsere Sparkasse, insbesondere im gewerblichen Kreditgeschäft begrenzt. Aufgrund dieser Situation haben wir uns entschieden nicht abzuwarten, sondern uns der Entwicklung frühzeitig zu stellen und aktiv in Sondierungsgespräche mit der Kreissparkasse Köln einzutreten.“ Der gute Standort des Instituts in Bad Honnef müsse funktionsfähig bleiben.

Dorit Schlüter, Vorsitzende des Vorstandes, wies darauf hin, dass ein öffentlicher Auftrag erfüllt werden müsse. Um zukunftsfähig zu bleiben, habe man sich zu dem Schritt entschlossen. Die Kreissparkasse Köln ist ein regional verwurzelter Partner und kenne den Markt vor Ort. Sie kann ein großes Leistungsspektrum anbieten und ist zudem in allen weiteren Städten und Gemeinden des Rhein-Sieg-Kreises vertreten. Bei einem möglichen Zusammenschluss werde es wenig Veränderungen für die Kundinnen und Kunden geben, Ansprechpartnerinnen und –partner in großem Umfang erhalten bleiben. Für die um die 100 Mitarbeitenden der Stadtsparkasse sind im Falle eines Zusammenschlusses keine betriebsbedingten Kündigungen zu erwarten.

Bürgermeister Otto Neuhoff erklärte: „Wir begrüßen die Sondierungsgespräche zwischen der Stadtsparkasse Bad Honnef und der Kreissparkasse Köln. Es ist richtig, dass der Vorstand und Verwaltungsrat der Stadtsparkasse Bad Honnef alle Optionen prüft, um eine bedarfsgerechte kreditwirtschaftliche Versorgung der Bürgerinnen und Bürger von Bad Honnef auch für die Zukunft sicherzustellen.“

Die Kreissparkasse Köln sei der natürliche Partner nach dem Sparkassengesetz. Für sie spricht, dass sie dezentral organisiert ist und 90 Prozent aller Entscheidungen vor Ort getroffen werden. Das komme auch dem sozialen Engagement zugute. Ein starkes Institut vor Ort kann auch die Vereine und Projekte in der Stadt unterstützen.

Begleitet wird die Stadtsparkasse von der Unternehmensberatung zeb in Münster, die im Bereich Financial Services tätig ist. Dr. Patrick Tegeder, Vorsitzender des Gesellschafterausschusses von zeb, verwies auf die Fakten, dass sich die Fixkosten eines Bankinstituts nicht senken, aber die Erträge sich nicht beliebig steigern ließen.

Terminiert sind die Gespräche zwischen Stadtsparkasse Bad Honnef und Kreissparkasse Köln bis Ende März 2018. Die Durchführung der eventuellen Fusion nach einer Zustimmung durch den Rat der Stadt Bad Honnef wird noch einmal einige Monate in Anspruch nehmen.

 

Foto: Dorit Schlüter (Vorsitzendes des Vorstandes), Bürgermeister Otto Neuhoff und Dr. Christina Kunze (Vorsitzender des Verwaltungsrates) teilten mit, dass die Stadtsparkasse Bad Honnef Sondierungsgespräche mit der Kreissparkasse Köln führen wird.

 

, ,
https://www.bad-honnef.de

bearbeitet am 15.12.2017