Anschluss- und Benutzungszwang an die öffentliche Abwasseranlage

Gemäß § 1 a WHG sind die Gewässer als Bestandteil des Naturhaushaltes so zu bewirtschaften, dass sie dem Wohl der Allgemeinheit und im Einklang mit ihm auch dem Nutzen einzelner dienen und vermeidbare Beeinträchtigungen ihrer ökologischen Funktionen unterbleiben. Um dieser Zielsetzung gerecht zu werden, d. h. um die Belastung der Gewässer so weit wie möglich zu verringern, sollen unter anderem die Zahl der Direkteinleitenden reduziert und möglichst alle Abwässer zentral erfasst werden. Aus diesem Grund betreibt die Stadt Bad Honnef eine öffentliche Abwasseranlage und hat in der Entwässerungssatzung die Benutzung geregelt.

Gemäß § 5 der Entwässerungssatzung ist jede/jeder Anschlussberechtigte verpflichtet, ihr/sein Grundstück an die öffentliche Abwasseranlage anzuschließen, sobald Abwasser auf dem Grundstück anfällt, und das gesamte auf dem Grundstück anfallende Abwasser in die öffentliche Abwasseranlage einzuleiten.

Zuständig ist der Eigenbetrieb Abwasserwerk der Stadt Bad Honnef.




Druckversion anzeigen